Ist Golfen gut für die Gesundheit? Wir haben die Antwort

Ein Bild von einem Golfball am Rasen

Golf, wer kennt es nicht? Früher spielten es vor allem elitäre Menschen, die den ganzen Tag nichts anders zu tun haben. Oder jene, die neue Geschäftsbeziehungen hochleben lassen möchten. Viele, die noch nie Gold spielten, finden diesen Sport eher langweilig oder können sich nicht vorstellen, dass dieses Spiel einen gesundheitlichen Nutzen hat. Wer so denkt, täuscht sich gewaltig. Beim Golf werden nämlich viele Muskeln beansprucht, der Kreislauf kommt in Schwung und es wird viel Konzentration benötigt. In diesem Blog Artikel möchten wir die Vorteile des Golfspielens beleuchten.


Beim Golf werden einige Muskeln beansprucht, vor allem wenn der Oberkörper mitschwingt

Wer richtig Golf spielt, bringt seinen kompletten Körper in Schwung. Wichtig ist, dass der Ball nicht nur mit den Armen abgeschlagen wird. Der Körper muss mitschwingen, damit es später nicht zu Armgelenksproblemen kommt. Wer es richtig macht, bringt damit viele Muskeln zum Einsatz und auch dem Kreislauf freuts.

Da sich ein Golfer beim Golfen auf den Ball konzentriert und ehrgeizig versucht, diesen ins Loch zu bringen, bleibt man doch länger auf dem Platz. Die Bewegungen werden nebenbei ausgeführt und währenddessen bemerken viele nicht, dass sie eigentlich trainieren. Deswegen macht Golf Spaß und ist auch für ältere Menschen ideal. Einsteiger fahren am besten in ein Golfhotel, wo man einige Tage kostengünstig üben kann. Falls es einem gefällt, ist der Einstieg in einen Golfclub später immer noch möglich. Hotel Schnuppertage haben weitere Vorteile. Das meiste wird zur Verfügung gestellt. Sie müssen nicht in eine teure Ausrüstung investieren und können direkt loslegen.


Warum Golf doch ein Sport ist und wieviel Kalorien Sie dabei verlieren können – erfahren Sie jetzt

Golf wird an der frischen Luft gespielt, dies ist bereits ein Grund, der für diesen Sport spricht. Wer sich viel an der frischen Luft aufhält, bekommt viel frischen Sauerstoff. Eine Golfrunde dauert in etwa vier bis sechs Stunden. Manche Golfer legen um die neun Kilometer an solch einem Tag zurück. Nicht zu vergessen, Sie schleppen meist die Ausrüstung mit und bewegen sich auch auf hügeligem Gelände. Dadurch kommt der Kreislauf ordentlich in Fahrt. Hier sind hohe Pulsfrequenzen möglich und dies trainiert den Körper wiederum.

Beim Golf kommen mehr als 100 Muskeln in Bewegung, deswegen werden pro Golftag etwa 1.200 Kalorien verbrannt. Da Sie beim Golf mentale Fähigkeiten benötigen, werden Sie nach und nach lernen abzuschalten. Wer sich nicht auf das Spiel konzentriert, wird keine Erfolge feiern. Somit eignet sich Golf ebenso, um die Achtsamkeit zu trainieren.


Kann jeder Golf spielen, welche körperliche Voraussetzungen sind für diesen Sport dringend notwendig?

Mit Golf kann jeder beginnen, ob alt oder jung, wer langsam anfängt, kann sich steigern. Jene, die bereits eine gute Muskulatur haben, tun sich am Anfang leichter. Eine gewisse Fitness sollte bereits vorhanden sein, damit Sie die 9 km pro Runde auch durchhalten. Wer Probleme mit der Bandscheibe oder ähnliche Beschwerden hat, sollte einen Orthopäden fragen. Auch jene, die an Herz-Kreislaufproblemen leiden, sollten einen Arzt fragen, ob Golf empfohlen wird oder nicht.

Achtung: Auf einem Golfplatz kann es ziemlich heiß werden, vor allem im Sommer. Daran sollten zukünftige Spieler ebenfalls denken, wenn diese neu durchstarten möchten. Bei heißen Temperaturen kommen sogar junge Menschen an ihre Grenzen. Bringen Sie genügend zum Trinken mit, machen Sie ausrechend Pausen und tragen Sie eine Kappe. Falls Ihnen der Sommer zu heiß ist, spielen Sie im Frühling oder Herbst. Zu dieser Zeit macht Golf besonders Spaß. Schauen Sie im Golfsportmagazin und holen Sie sich die besten Tipps!

Menu